Kurz und schnell informiert mit unserem Veranstaltungskalender. Die aktuelle Ausgabe gibt es natürlich auch zum Ausdrucken

 

Stephanuskirche 2014

Das Bild wurde von Drohne.Ruhr zur Verfügung gestellt.

Aktuelles

Stephanusfest

Du wirst erwartet

Ganz schön stark

Jede Menge Spaß und Unterhaltung für Klein und Groß, direkten Bezug zu kindlichen Lebenswelten und aktuelle Rock- und Pop-Musik – das alles erwartet Sie beim Auftritt von dem Musiker, Komiker und Kinderstar Daniel Kallauch beim Stephanusfest. Er bringt dabei ganze Familien erst zum Lachen, dann in Bewegung und schließlich zum Nachdenken. Dabei rückt er auch christliche Werte in den Mittelpunkt: Vertrauen, Freundschaft und Liebe.

„Wir feiern ein abwechslungsreiches Fest für Groß und Klein, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte“, freut sich Ferdinand Kenning, der seit März Pfarrer in Holsterhausen ist. Familienarbeit und das Miteinander von Jung und Alt hat er sich als klares Ziel gesetzt: „Das Miteinander von Generationen ist eine echte Bereicherung für alle. Jüngere Menschen profitieren von der Lebenserfahrung der Älteren, und die Jüngeren helfen auch gerne bei praktischen Dingen. Im Gottesdienst und bei gemeinsamen Veranstaltungen merken wir immer, wie gut dieses Miteinander tut“, so Kenning.

Für alle Generationen ist gesorgt: Das Fest beginnt um 14 Uhr mit einem Imbiss und einem Café, einer Führung durch die Kirche mit Orgelvorspiel, regelmäßigen Kirchturmbesteigungen mit Zielwerfen von Wasserbomben, sowie verschiedenen Spielstationen und einer Hüpfburg für Kinder und Jugendliche.

Erster Höhepunkt um 16 Uhr ist Daniel Kallauch. Um 18.30 Uhr erklingen rund um die Kirche unterhaltsame Melodien von „Little John’s Jazzband“. Um 20 Uhr startet in der Kirche ein Rudelsingen mit Musikern aus der Gemeinde mit vielen bekannten und beliebten Liedern aus verschiedenen Stilrichtungen.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Zurück

Pfarrer Ekkehard Kosslers

Während der Vakanz der Pfarrstelle übernimmt Pfarrer Kosslers die pastorale Grundversorgung der Gemeinde.

Von der Kirchengemeinde zum Bezirk

Ende Juni 2018 tagte die Synode des Kirchenkreises Herne. Es wurden auch die aktuellen Ergebnisse der Arbeitskreise Zukunft (AKZ) vorgestellt. Lesen sie einen Bericht über die Synode hier. Der Bericht wurde der Homepage des Kirchenkreises Herne am 2. Juli 2018 entnommen.

comYOU!nity – Denn es geht weiter!

Was macht man an einem Freitagabend? Freunde treffen? Feiern gehen? Cocktails? Spieleabend?
Warum nicht alles auf einmal? Herzliche Einladung zur comYOU!nity Cocktailparty am Freitag, 21. September, ab 20 Uhr im Gemeindehaus - für junge Erwachsene.
Freut euch auf alte und neue Freunde, leckere Cocktails und Snacks, Kicker, Billard, Tischtennis, was fürs Leben und vieles mehr.

Pfarrer Uwe Leising

wurde am Sonntag, den 2. September 2018, um 15 Uhr mit einem Gottesdienst - geleitet von Synodalassessor Pfarrer Arno Wittekind - in sein Amt bei der Kirchengemeinde Herne Baukau eingeführt.
Leising trat zum 1. September die Nachfolge von Pfarrer Dirk Salewski an, der im November 2016 verstorben ist.

Pfarrer Uwe Leising verabschiedet

Leising, Uwe Pfarrer
Pfarrer Uwe Leising

Pfarrer Uwe Leising wurde am letzten Sonntag im Juli in einem sehr stimmungsvollen, persönlich geprägten Gottesdienst offiziell aus der Gemeinde verbschiedet. Die Mitglieder der Combo „Complete“ bereicherten den Gottesdient mit Musik und Gesang.

Uwe Leising stand fast vier Jahre im Dienst der Stephanus Kirchengemeinde und vertrat Pfarrer Cramer insbesondere während dessen Erkrankung. Über die Verkündigung hinaus, war Pfarrer Leising als Seelsorger, als Mensch mit Interesse und Wertschätzung für jeden Einzelnen in den Gruppen und Kreisen der Gemeinde präsent. Stets hatte er ein offenes Ohr für die Anliegen der Menschen, die ihm anvertraut waren.

Dieses kam während des Gottesdienstes noch einmal besonders zum Ausdruck. Zwei Sängerinnen der Combo „Complete“ erzählten von ihren ganz persönlichen Erfahrungen mit Uwe Leising, wie er sich ihrer Anliegen angenommen und sie seelsorgerlich begleitet hat.

Als kleines Abschiedsgeschenk mit Symbolcharakter überreichte das Presbyterium Uwe Leising einen duftenden Rosenstrauch für den neuen, großen Pfarrgarten. Verbunden mit dem Wunsch an ihn und seine Familie, in der neuen Wirkungsstätte Wurzeln zu schlagen, aufzublühen und beim Duft der Roseblüten an die Zeit in Holsterhausen zurück zu denken. Während des anschließenden Kaffeetrinkens im Gemeindehaus hatten alle Gemeindeglieder Gelegenheit, sich mit persönlichen Worten von Pfarrer Leising zu verabschieden.

Pfarrer Leising wird am Sonntag, den 2. September 2018, um 15 Uhr mit einem Gottesdienst in sein Amt bei der Kirchengemeinde Herne Baukau eingeführt.

MIt der VEM nach Tansania

Miriam Gatawis wird ab Herbst 2018 für ein Jahr in Tansania leben, um dort in einem Kinderheim zu arbeiten. Für dies Projekt wünscht Sie sich Ihre Hilfe und Unterstützung auf vielfältige Art und Weise.    Sie schreibt.

Pfarrer Eckhard Cramer

wurde am Sonntag, 24. Juni, in einem Festgottesdienst aus seinem Gemeindedienst verabschiedet.

Pfarrer Cramer wird von der Evangelischen Kirche von Westfalen mit einem "Pastoralen Dienst im Übergang" beauftragt.

Katharina Guntermann als Presbyterin nachberufen

Aus beruflichen Gründen legte Presbyter Niels Kindl im Frühjahr 2018 sein Amt nieder. Das Presbyterium hat daher ein Gemeindeglied nachberufen - Katharina Guntermann.

Sie wird im Gottesdienst am Sonntag, 10. Juni 2018, in ihr Amt eingeführt.

Evangelische Kirche Im Umbruch

Presbyter und Mitarbeiter des Kirchenkreises Herne stellten der WAZ die Zukunftsplanungen vor. Lesen Sie den Artikel der WAZ vom 20. April 2018 im Original

Zum obigen Artikel veröffentlichte die WAZ einen Nachtrag

Gemeindeversammlung

Das Presbyterium lädt ein zur Gemeindeversammlung  am Sonntag, den 18. Februar 2018 - nach dem Gottesdienst -. Das zentrale Thema wird sein:

Darstellung der Ergebnisse aus dem Arbeitskreis Zukunft (AKZ)
für den Regionalbereich Wanne-Eickel

Der AKZ hat die Aufgabe, von den Impulsen und Ergebnissen des bereits durchgeführten Zukunftsforums her einen tragfähigen Zukunftsentwurf 2025ff für die Synodalregion zu machen und den Weg dorthin zu beschreiben. Es geht dabei weniger um einen gleichmäßigen flächendeckenden Einsparungsplan, als vielmehr um die Vision einer veränderten kirchlichen Landschaft mit den vermutlich 2025 zur Verfügung stehenden Ressourcen.